Hakenkreuze im Lack

Polizei sucht Zeugen

Godshorn. Seit Anfang August ist in Godshorn insgesamt an acht Fahrzeugen der Lack teilweise mit verfassungsfeindlichen Symbolen zerkratzt worden. Nun sucht die
Polizei Zeugen der Vorfälle. Nach den bisher geführten Ermittlungen des polizeilichen
Staatsschutzes hatten sich die ersten zwei Taten in der Nacht vom 3. auf den 4. August bzw. in der Folgenacht ereignet. In der Zeisigstraße sowie an der Straße Am Moore wurden die Motorhauben von zwei Autos beschädigt – in einem Fall ritzte der Täter ein Hakenkreuz in den Lack. Wenige Tage später, am frühen Morgen des 8. August, schlug offenbar derselbe Täter erneut zu. Gegen 2.40 Uhr beobachtete ein Zeuge eine Person, die im Bereich der Brinker Straße auffällig an geparkten Fahrzeugen stand. Ermittlungen der zwischenzeitlich
alarmierten Beamten ergaben, dass insgesamt sechs Autos beschädigt worden waren. Dabei wurden bei vier Wagen erneut Hakenkreuze in den Lack gekratzt. Aufgrund der bislang
geführten Ermittlungen geht die Kripo davon aus, dass in allen acht Fällen derselbe Täter gehandelt hat. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 8.000 Euro.
Der Gesuchte ist etwa 20 Jahre alt, hat dunkle, an den Seiten kurze Haare und war mit einem weißen T-Shirt sowie einer schwarzen Hose bekleidet. Nun suchen die Beamten Zeugen, insbesondere einen Fahrradfahrer, der offenbar am 8. August gegen 2.40 Uhr am Clusberg an dem Täter vorbeifuhr. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0511) 109-55 55 beim Kriminaldauerdienst Hannover zu melden.