Hilfe für das alte Stadtzentrum?

Langenhagen (gg). Weiterhin im Blick hat die Stadtverwaltung das Erscheinungsbild der Walsroder Straße zwischen Elisabethkirche und Pferdemarkt, dazu informierte Stadtbaurat Carsten Hettwer in der jüngsten Sitzung des Stadtplanungsausschusses. Es sei das Bestreben, das Erscheinungsbild aufzuwerten. „Für viele Bürger ist und bleibt dieser Bereich das alte Langenhagener Zentrum“, sagte Hettwer. Bewerben und bemühen werde sich die Stadtverwaltung um Fördermittel des Bundes, die als Unterstützung für städtebauliche Maßnahmen auch privaten Investoren als Anreiz weitergegeben werden könnten.
Weiter geht es mit der geplanten Bebauung der Fläche südlich der Elisabetharkaden entlang der Walsroder Straße. „Es gibt eine Einigung zwischen den Bauträgern KSG und Hochtief, die sich die Fläche teilen werden“, gab Hettwer bekannt. Sozialer Geschosswohnungsbau, statt zuvor geplanter Reihenhäuser, soll seitens der KSG Straßen begleitend entstehen. Hochtief wird im rückwärtigen Bereich Villen erstellen. Da die Ausschreibung ein anderes Konzept vorgesehen hatte, werde eine Anpassung innerhalb europäischer Rechtsvorgaben zu erarbeiten sein.