Hotje empfiehlt Speich Rücktritt

Langenhagen (ok). Sie saßen einst gemeinsam für die FDP im Rat der Stadt Langenhagen, aber das Tischtuch zwischen ihnen scheint zerschnitten zu sein. "Der Austritt von Bernd Speich aus der FDP löst in mir Ärger und Erleichterung aus", macht Professor Herbert Hotje aus seinem Herzen keine Mördergrube. Erleichterung, weil damit geklärt sei, was seit längerem eine Belastung der Arbeit im Stadtverband der der FDP dargestellt habe. Die mangelnde Anwesenheit und Arbeit "dieses Ratsmitglieds" sei der Öffentlichkeit nicht verborgen geblieben und auf die FDP zurückgefallen. Der Ärger beruhe darauf, dass Speich seinen Ratssitz behalten wolle., den er auf der Liste der FDP und mit Hilfe aller Wahlkämpfer aus der FDP errungen habe. "Ich sehe es jedenfalls als legitime Forderung an, dass er aus dem Rat zurücktritt und damit den Sitz wieder der FDP zukommen lässt. Warum hat er eigentlich vor zweieinhalb Jahren das Mandat angenommenl, wenn er schon seit drei Jahren , wie er verlauten lässt, mit dme Austritt aus der FDP gerungen hat?", sagt Hotje.