In unsicheren Zeiten

Punktspieltag der Schachtiger

Langenhagen. Nach mehr als drei Monaten Coronapause nahmen die Schachvereine auf Verbandsebene und im Bezirk Hannover ihren Punktspielbetrieb wieder auf.
In den durchgeführten Paarungen hatten viele Vereine an Coronaskepsis zu leiden, indem viele Spieler es vorzogen, noch nicht wieder an das Brett zurückzukehren. Viele Begegnungen wurden verlegt oder ganz abgesagt. In der Landesliga traten sowohl die Schachtiger als auch die SG Braunschweig Gliesmarode nur mit sieben Spielern an. Oliver Hofmann und Carsten Ahlvers gewannen ihre Partien. Michael Lehmann gewann kampflos.
Olaf Klingebiels Remis reichte am Ende nur zu einer knappen 3,5-4,5-Niederlage. In der Tabelle fallen die Tiger auf den neunten und vorletzten Platz zurück. Nächster Gegner ist der Tabellenführer HSK Lister Turm II. In der Bezirksklasse konnte die zweite Tigermannschaft nur zu fünft antreten, verpasste jedoch mit 3,5-4,5 gegen den SK Wennigsen einen zählbaren Erfolg nur knapp. Für die vollen Punkte sorgten Herbert Scheer, Marcus Meinhardt und Eduard Stickel. Frank Bollmann spielte remis. In der noch unvollständigen Tabelle halten die Tiger den vierten Platz. Nächster Gegner sind die SD Isernhagen II.
...und für ein Vereinsmitglied aus der Ukraine geht es zur Zeit um viel mehr als um einen Punktspieltag