Inklusiver Spielplatz

Langenhagen (ok). Niedrige Einstiegshöhen bei der Geräteauswahl, dazu vertikale Seilelemente – der Spielplatz an der Liebigstraße in Wiesenau soll saniert werden, erster Baustein eines neuen Zentrums sein. Sollte die Politik sich für die Variante 1 zum Preis von etwa 184.000 Euro mit nahtlosem Fallschutz und Holzhackschnitzeln, um die Benutzung für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen zu gewährleisten, entscheiden, wäre das der erste Spielplatz in der Stadt zum Thema Inklusion. Bei Variante 2 wäre das nicht der Fall; die kostengünstigere Lösung liegt bei rund 110.000 Euro. Darüber hinaus sollen zwei Spielkplätze in Godshorn saniert werden: der Spielplatz Jobstkamp für etwa 47.000 Euro und der an der Fallingsbosteler Straße für rund 55.000 Euro.