Kaum Warteschlangen

Reisende setzen Tipps zu Sicherheitskontrollen um

Langenhagen. Über das gesamte letzte Wochenende gab es bei den Sicherheitskontrollen am Flughafen Hannover - Langenhagen keine nennenswerten Warteschlangen. Die eingesetzte "TASK Force" aus Flughafenbetreiber, Bundespolizei und Sicherheitsdienstleister trägt erste Früchte. Zudem hat der Sicherheitsdienstleister mehr als 40 zusätzliche Kräfte aus anderen Standorten nach Hannover beordert, um zum Startwochenende der niedersächsischen Herbstferien für den großen Ansturm gerüstet zu sein.
Die Bundespolizei hatte zum Ferienbeginn Tipps für die Flugreisenden parat, wie
man sich schnell durch die Sicherheitskontrolle bewegen kann. Hierzu zählten
auch das Packen des Koffers und des Handgepäcks. Thomas Gerbert, Pressesprecher
der Bundespolizeidirektion Hannover dazu: "Die Tipps scheinen sehr hilfreich
gewesen zu sein, denn viele Handgepäckstücke mussten nicht mehr nachkontrolliert
werden, weil die Reisenden Flüssigkeiten über 100 Milliliterim Aufgabegepäck
verstauten. Dadurch konnten die Kontrollmaßnahmen verkürzt werden.
„Die Bundespolizeidirektion Hannover zeigt sich bezüglich der Warteschlangen an
der Sicherheitskontrolle äußerst zufrieden", so Gerbert weiter. Auch das
Zusammenspiel zwischen Bundespolizei und Sicherheitsdienstleister funktionierte
aus seiner Sicht sehr gut. Das zusätzliche Sicherheitspersonal konnte gut
integriert werden.
Zusätzlich hat die Bundespolizei auf ihrem Twitterkanal bpol_nord ein Video zur
Sicherheitskontrolle eingestellt, auf dem Reisende weitere Informationen
erhalten können. Letztlich ist hervorzuheben, dass kein Fluggast die Maschine ins Urlaubsdomizil
verpasst hat. Der Vizepräsident der Bundespolizeidirektion Hannover, Michael
Schuol, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit der Passagierabwicklung zum
Ferienstart. "Es war die beste Performance seit Beginn des Jahres, mehr als
15.000 Passagiere pro Tag haben im Zusammenspiel aller Partner dafür gesorgt,
dass alle Reisenden Ihre Urlaubsziele erreicht haben".