Kita wird umgebaut

Langenhagen (ok). Wer ein Haus baut, macht sich in der Regel im Vorfeld Gedanken, was er baut und wie teuer es werden darf. Stadtbaurat Carsten Hettwer ist der Ansicht, die Politik müsse den Rahmen setzen. Die wiederum fordert klare Vorgaben. Fest steht bis jetzt nach der Entscheidung des Rates der Stadt Langenhagen bei der Kita Veilchenstraße, wo eine neue Fünf-Raum-Kita mit angeschlossenem Familienzentrum entstehen soll, allerdings nur der Raum- und Flächenbedarf mit Machbarkeitsstudie und die Aufteilung. Geplant sind in der neuen Kita Veilchenstraße frühestens ab 1. August 2025 drei Kindergartengruppen mit je maximal 25 Plätzen und einer Integrations-Gruppe mit 18 Plätzen für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, eine Krippengruppe mit maximal 15 Kindern im Alter ein bis drei Jahren für eine ganztägige Betreuung mit Früh- und Spätdiensten und den Betrieb eines Familienzentrums in einem Teil des Bestandsbaus. In der nächsten Sitzung des Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschusses wird dann ausgiebig über das Vergabeverfahren diskutiert, bevor das Ganze dann in den Rat der Stadt Langenhagen geht.