Kleine benachteiligt?

Langenhagen (ok). BBL, ULG und SV/G – die kleineren Gruppierungen im Rat der Stadt Langenhagen – haben in einer gemeinsamen Presseerklärung zum Ausdruck gebracht, dass sie sich benachteiligt fühlen. Stein des Anstoßes ist ein Antrag von SPD und Bündnis 90/Die Grünen, der städtische Gesellschaften betrifft. So werde nicht wie bisher allen vertretenen Fraktionen und Gruppen ein Sitz zugestanden, sondern die restlichen Sitze erst nach Entsendung des Bürgermeisters und Stadtbaurates verteilt. Das schließe bei elf Mandaten die Einflussnahme der Kleineren von Vornherein aus.