Kopfweiden werden zurückgeschnitten

Nach Pflegearbeiten können Ruten abgeholt werden

Kaltenweide. Die Kopfweiden entlang der Straßen Am Moore und Am Kielenkamp werden am Montag, 14. Januar, zurückgeschnitten. Diese Pflegearbeiten müssen regelmäßig laufen. Dadurch wird vermieden, dass die Bäume einen stark kopflastigen Wuchs entwickeln und deshalb irgendwann abbrechen könnten.
Im Nachgang der Pflegearbeiten bietet die Stadt der Bevölkerung abgeschnittene Weidenruten zur Abholung an. Aus ihnen lassen sich unter anderem Körbe flechten. Kopfbäume wurden ursprünglich kultiviert, um neben Holz auch dieses besondere Flechtmaterial zu gewinnen.
Heute sind Kopfbäume in erster Linie ein wertvoller Lebensraum für verschiedene wildlebende Tiere. Sie werden zudem als wichtiges gestalterisches Element im ländlichen Stadtbild eingesetzt.
Für die Abholung werden Stadtbeschäftigte die abgeschnittenen Weidenruten im Seitenraum der Straßen anhäufen. So dass sich Interessierte dort bedienen können. Dabei sollten sie darauf achten, dass sie das angebotene Schnittgut möglichst nicht verteilen und auf jeden Fall von der Fahrbahn fernhalten. Weder der Autoverkehr noch Fußgänger oder Radfahrer sollten durch unnötig verteilte Weidenruten beeinträchtigt werden.
Das restliche Schnittgut wird am darauffolgenden Dienstag von städtischen Mitarbeitern abgeholt.