Krähenwinkel: neue Schule?

Krähenwinkel. Die CDU Krähenwinkel begrüßt den Vorstoß, die Wirtschaftlichkeit eines Neubaus der Grundschule Krähenwinkel prüfen zu lassen, schließlich hat sich die CDU schon seit 2017 mit der Thematik befasst. Im damaligen Antrag zur Überplanung der öffentlichen Flächen in Krähenwinkel wurde bereits auf fehlende Räumlichkeiten hingewiesen. Seitdem hat sich die CDU Krähenwinkel immer wieder für eine Verbesserung der Situation eingesetzt. "Wir standen von Anfang an mit der Schulleitung in engen Kontakt, um Bedarfe zu erfahren und Möglichkeiten auszuloten" berichtet Steffen Hunger, Vorsitzender der CDU Krähenwinkel.
Spätestens seit dem Antrag zur Einrichtung einer offenen Ganztagsschule wurde klar, dass die Bestandsgebäude nicht den Notwendigkeiten entsprechen und ertüchtigt werden müssen. Es mangele beim Brandschutz, den Fenstern und Sanitäranlagen. Mit dem Wissen um die Bereitschaft der Lehrerinnen und Schulleitung der Grundschule für einen Neubau temporär in Container umzuziehen, wurde jede Sanierungsmaßnahme der Verwaltung kritisch hinterfragt, ob sich die Investitionen letzlich rechnen würden. Zuletzt kam jetzt die notwendige Sanierung des Turnhallendachs hinzu, bei der die abschließenden Kosten noch nicht absehbar sind. Auf die Nachfrage nach der Prüfung nach einer kostengünstigen Sanierung wurde wie bei den vorhergehenden Nachfragen mitgeteilt, es müsse so und sofort sein, da ansonsten kein Weiterbetrieb möglich sei. Dass jetzt noch Container den sowieso schon kleinen Pausenhof weiter verkleinern sollen, spricht für sich. Steffen Hunger: "Für uns ist das Ende der Sanierungen nicht abzusehen, ob die dabei entstehenden Kosten im Hinblick auf einen Neubau im Zuge der gewünschten Überplanung der Ortsmitte sinnvoll sind, ist aus unserer Sicht zumindest fraglich". Daher unterstützt die CDU Krähenwinkel den letztlich auf eigene Anträge zurückzuführenden Prüfauftrag und würde sich freuen, wenn dieser auf eine breite Zustimmung im Rat träfe. Ein Ärgernis sei es jedoch, dass der Prüfauftrag aufgrund der gesetzlichen Vorgaben nicht im Ortsrat Krähenwinkel behandelt werden könne.