Leinenpflicht

Vom 1. April bis 15. Juli gilt diese besondere Regelung

Langenhagen. Leinenpflicht besteht für Waldflächen, Gewässer und bebaute Ortsteile vom 1. April bis zum 15. Juli. Geregelt ist dies im Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NwaldLG). Dort ist festgeschrieben, dass Hunde im Wald und in der freien Landschaft während der Brut- und Setzzeit an der Leine zu führen sind.
Als Brut- und Setzzeit wird der Zeitraum bezeichnet, in dem Vögel brüten und das Wild seinen Nachwuchs zur Welt bringt. In dieser Zeit sollen verschiedene neugeborene Tiere und brütende Vögel vor frei herumlaufenden Hunden und der damit einhergehenden Beunruhigung geschützt werden.
In Langenhagen gibt es jedoch speziell eingerichtete Hundeauslaufflächen. In den ausgewiesenen Bereichen im Wietzepark, in den Rieselfeldern, im Brinker Park sowie am Silbersee-Strand können Hundehalter ihre Tiere ganzjährig frei herumlaufen lassen – also auch während der Brut- und Setzzeit.