Massencrash auf Autobahn

Fünf Laster und ein Wagen beteiligt

Langenhagen. Am Dienstagvormittag gegen 8.35 Uhr ist es auf der
Bundesautobahn (BAB) 2 zwischen den Anschlussstellen Langenhagen und
Lahe, Fahrtrichtung Dortmund, zu mehreren Auffahrunfällen zwischen
insgesamt fünf Laster und einem Auto gekommen.
Der 30-jährige Fahrer eines Volvo Sattelzuges war Dienstagvormittag
auf der BAB 2 in Richtung Dortmund im Hauptfahrstreifen unterwegs
gewesen, als ihn zwei weitere Laster im mittleren Fahrstreifen
überholten. Nachdem diese wieder vor seinen Laster eingeschert waren,
mussten sie verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Dies
erkannte der 30-Jährige zwar, konnte aber trotz Vollbremsung einen
Zusammenstoß mit dem vor ihm eingescherten Zug nicht verhindern. Er
fuhr auf den Lastwagen auf und schob diesen auf den davor stehenden
Daimler. Ein 35-jähriger Lastwagen-Fahrer - er fuhr mit seinem Gefährt
hinter dem Überholten - konnte rechtzeitig stoppen, was wiederum dem
ihm nachfolgenden Sattelzugfahrer (39 Jahre) nicht mehr gelang. Durch
die Wucht dieses Aufpralls wurde alle vier Laster ineinander geschoben.
Zu guter Letzt fuhr ein 62-jähriger Audi-Fahrer in das Heck des
letzten Lasters. Personen wurden nicht verletzt, auch der Gesamtschaden
hielt sich in Grenzen - die Polizei schätzt diesen auf etwa 70.000
Euro. Dennoch waren vier Laster nach den Zusammenstößen nicht mehr
fahrbereit und mussten abtransportiert werden. Es entstand ein Stau
von etwa drei Kilometern Länge, der Verkehr wurde an der Unfallstelle
vorbeigeführt.