Mit Sattelzug abgehauen

Langenhagen. Eine 37-jährige Autofahrerin ist am Dienstag durch einen Auffahrunfall an der Bothfelder Straße leicht verletzt worden. Ein 40-Jähriger schob mit seinem Sattelzug ihren Opel über die Kreuzung Kurt-Schumacher-Allee und flüchtete. Die Polizei ermittelte den Lastwagen-Fahrer zwar, benötigt jedoch noch Zeugenhinweise zum Unfallhergang.
Nach den bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover fuhr die Opel-Fahrerin gegen 15:20 Uhr auf der Bothfelder Straße aus Richtung der Walsroder Straße kommend. An der Kreuzung zur Kurt-Schumacher-Allee hielt sie auf der rechten Geradeausspur hinter einem anderen Wagen an der roten Ampel.
Der erste Wagen setzte sich in Bewegung, als die Ampel auf "Grün" umschaltete.
Noch bevor die 37-Jährige aus Langenhagen losfuhr, prallte der hinter ihr fahrende Sattelzug auf das Heck des Opels und schob das Auto mit mehreren Anstößen über den Kreuzungsbereich hinweg. Nachdem die Frau ihren Wagen nach rechts an die Kurt-Schumacher-Allee lenkte und anhielt, setzte der Lastwagen-Fahrer seine Fahrt auf der Bothfelder Straße in Richtung Theodor-Heuss-Straße fort. Die Langenhagenerin erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen.
Über das Kennzeichen und die Spedition ermittelte die Polizei schnell den 40-jährigen Fahrer der Sattelzugmaschine mit Auflieger. Gegen den Mann aus Bad Harzburg wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verkehrsunfallflucht ermittelt.
Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, um Mithilfe. Der Verkehrsunfalldienst Hannover nimmt Zeugenhinweise telefonisch unter (0511) 109-18 88 entgegen.