Nicht 60 und 40 Prozent

Rat der Stadt genehmigt Zuschuss für DLRG-Gerätewagen

Langenhagen (ok). 60 Prozent der Kosten sind für Dirk Musfeldt (Grüne) unabweisbar, 40 Prozent dagegen außerplanmäßig und könnten damit auch mit dem nächsten Haushalt zu Tragen kommen. Es geht um den Zuschussantrag der DLRG-Ortsgruppe  Krähenwinkel über 37.285 Euro für das Einsatzfahrzeug "Gerätewagen Tauchen". Diese Differenzierung sei notwendig, weil die DLRG nicht rechtzeitig einen Antrag für den Nachtragshaushalt gestellt habe. Die Ortsgruppe wollte allerdings zunächst auf einen Fördertopf des Landes zurückgreifen, hätte dann allerdings ein viel teureres Fahrzeug kaufen müssen. Das ist nach Darstellung des Vorsitzenden Björn Jüttner aber doch nicht notwendig gewesen. Doch warum jetzt 60 udn 40 Prozent? Nun: Das Fahrzeug sei fast 20 Jahre alt und müsse nicht zuletzt wegen der Verkehrssicherheit ersetzt werden. Das sei beim Zubehör nicht der Fall. Die Gesamtkosten liegen zusammen bei etwa 60.000 Euro. Der Rat der Stadt mochte sich dieser Argumentation nicht anschließen und lehnte den Änderungsantrag der Grünen bei zwei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen ab.
Einen Zuschuss in Höhe von 43.000 Euro bekommt die dagegen DLRG Langenhagen. Von der Summe sollen die Sanitäranlagen der Wasserrettungsstation auf Vordermann gebracht werden.