Nicht freiwillig

Kaltenweide (ok). Ganz so, wie Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr es darstellt, hat es sich nach Aussage Volkmar Doerings nicht zugetragen. "Wir wollten nicht aus dem Zelleriehaus gehen, haben das nur im Interesse der Hortkinder gemacht", sagt der Vorsitzende des Kulturzirkels Kaltenweide. Die Lage habe es eben einfach erforderlich gemacht, in die zweite Etage des Niet Hus umzuziehen, der Kulturzirkel sei aber keinesfalls an die Stadt herangetreten. Die Räume im Zelleriehaus hätten sich einfach angeboten, weil es einen direkten Zugang zum Kindergarten gebe. Ob die Möbel drinbleiben, sei noch nicht entschieden, nach den Sommerferien könne mehr gesagt werden.