Nunchako im Gepäck

Langenhagen. Jetzt wurde bei der Luftsicherheitskontrolle eines Fluges nach Moskau durch die Bundespolizei ein verbotener Gegenstand nach dem Waffengesetz
festgestellt und sichergestellt. Eine 37-jährige Deutsche wollte mit einem Nunchaku in ihrem
Reisegepäck ihre Flugreise antreten. Dabei ist es sogar unerheblich, aus welchem Material ein Nunchaku, umgangssprachlich "Würgeholz" genannt, besteht. Wer einen solchen Gegenstand erwirbt, besitzt, überlässt, führt, mitnimmt, herstellt, bearbeitet, instand setzt oder damit Handel treibt, macht sich strafbar. Ohne das Nunchaku, aber mit einer Strafanzeige im Handgepäck trat der Fluggast nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Flugreise an.