Nur noch mit Genehmigung

Langenhagen. Zum 1. März tritt das Betretungsverbot des Standortübungsplatzes Hannover- zwischen Langenhagen und Isernhagen - in Kraft: Ab Montag nächster Woche darf das Gelände außerhalb des Übungsbetriebs dann nur noch mit einer Sondergenehmigung betreten werden. Den entsprechenden Berechtigungsausweis können Bürgerinnen und Bürger mit Wohnort Langenhagen, Isernhagen sowie der hannöverschen Stadtteilen Bothfeld und Vahrenheide weiterhin beantragen. Das Formular ist im Netz über die Stadt Langenhagen abrufbar. Dauerhafte Verstöße gegen die Platzordnung hatten den Standortältesten, Kapitän zur See Berend Burwitz, zum Verbot veranlasst. Immer wieder war es zu Vandalismus, illegaler Müllentsorgung sowie Betreten von Gefahrenbereichen gekommen. 1.700 Sondergenehmigungen wurden bislang erstellt.