Ophelia für Gewaltbetroffene da

Langenhagen. Um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, hat die Bundesregierung die geltenden Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai verlängert und viele Einrichtungen bleiben weiterhin geschlossen. Somit kann auch die Vor-Ort-Beratung des Ophelia Beratungszentrums für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen an den Standorten Isernhagen und Mellendorf bis zum 3. Mai nicht stattfinden. Wie bisher ist aber das Büro des Beratungszentrums in Langenhagen regulär geöffnet. Die Beraterinnen führen überwiegend telefonische Beratungen durch. In Ausnahmefällen und unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregeln sind auch persönliche Beratungen in den Räumlichkeiten in Langenhagen möglich. Das Beratungszentrum ermutigt Frauen und Mädchen ab 13 Jahren, die von Gewalt betroffen sind, sich Hilfe zu suchen. Sie erreichen das Ophelia Beratungszentrum unter der Telefonnummer (05 11) 7 24 05 05 und erhalten dort vertraulich und auf Wunsch anonym Unterstützung.