Panne bei der Wahl

Langenhagen. Die Abstimmung über die Zusammensetzung des neuen Seniorenbeirats muss wegen eines formellen Fehlers wiederholt werden. Bei dem Termin am Freitag, 18. Januar, hatten für Institutionen jeweils zwei Personen eine Stimme abgegeben – die delegierte Person und deren Stellvertretung. Das stellt einen Verstoß gegen die Wahlordnung dar. Diese gibt vor, dass Institutionen, welche in der Seniorenarbeit tätig sind, durch eine Person bei der Wahl vertreten werden.
Die Verwaltung bedauert den Vorfall. Sie informiert alle am Freitag vorläufig gewählten Gremiumsmitglieder, die delegierten Personen und deren Stellvertretungen sowie alle am Wahlverfahren beteiligten Institutionen.
Ein neuer Termin für die Wahl des Seniorenbeirates ist für März vorgesehen. Die Verwaltung wird ihn frühzeitig bekannt geben.