Projekt liegt weiter auf Eis

FEBEL will Waldkindergarten betreiben

Kaltenweide (ok). Das Projekt Waldkindergarten, das in Kaltenweide starten soll, liegt erst einmal im Eis; über den Antrag des Vereins FEBEL besteht offensichtlich noch Beratungsbedarf. Im Jugendhilfeausschuss, in dem es um die inhaltiche Ausrichtung geht, haben die Politiker allerdings grünes Licht gegeben. Eine endgültige Entscheidung fällt jetzt erst in der Ratssitzung im September. Dann ist ein Start im Sommer noch möglich. Für Einrichtungs-Leiterin Waltraud Dachwitz unbedingt notwendig, sollen sich die Kinder im Laufe der Zeit an sinkende Temperaturen gewöhnen. In Deutschland gibt es etwa 1.500 Waldkindergärten, in Niedersachsen rund 150, Tendenz nach Auskunft von Waltraud Dachwitz steigend. Sie wünscht sich Planungssicherheit, 41 Eltern hätten noch einen Rechtsanspruch auf einen Platz. Der Waldkindergarten bietet Raum für 15 Kinder.Das Landesjugendamt habe die Betriebserlaubnis – sie soll zunächsxt einmal zehn Jahren gelten – schon in Aussicht gestellt; jetzt wartet der Verein noch auf die Baugenehmigung für den Wagen auf vier Rädern. Auch Erzieher würden kommen. Das Einzige, was jetzt noch fehlt, ist der Betriebskostenzuschuss von etwa 80.000 Euro jährlich.