Randalierer verletzte drei Polizeibeamte

Heftiger Widerstand gegen Platzverweis

Langenhagen. Ein Bewohner in einem Mehrfamilienhaus in der Walsroder Straße hatte am vergangenen Sonntag gegen 21.45 Uhr die Polizei alarmiert, da ein 35-jähriger Nachbar lautstark randaliert hatte. Ersten Feststellungen zufolge klingelte er an mehreren Wohnungstüren. Die Beamten trafen den offenbar stark alkoholisierten Mann in einem Laubengang in der Hochparterre an. Er hatte sich offensichtlich in der Etage geirrt. Nachdem ihm ein Platzverweis erteilt worden war,
beleidigte er die eingesetzten Beamten, versetzte einer 32 Jahre alten Polizeikommissarin einen Faustschlag und versuchte sie anschließend über die Balkonbrüstung zu stoßen. Dies konnte durch sofortiges Eingreifen des zweiten Beamten verhindert werden. Erst durch eine weitere alarmierte Funkstreifenbesatzung wurde er unter Kontrolle gebracht. Zwei Polizisten (31 und 47 Jahre) erlitten bei der Auseinandersetzung leichte Verletzungen. Ihre 32-jährige Kollegin erlitt diverse Prellungen und eine Kopfplatzwunde, sie ist derzeit nicht dienstfähig. Der 35-Jährige - er hatte sich selbst verletzt - wurde in eine Klinik gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Beleidigung ein.