Rotlicht übersehen

Langenhagen. Ein 51-jähriger Autofahrerr aus Langenhagen beobachtete nach Auskunft der Polizei am Donnerstag gegen 17.40 Uhr vermutlich an der Einmündung der Theodor-Heussä-Straße in den Reuterdamm eine Unfallaufnahme der Polizei am Straßenrand und übersah vor ihm das Umschalten einer Ampel auf Rotlicht. Hierdurch fuhr er mit seinem Subaru auf die direkt vor ihm wartende 72-jährige Fiat-Fahrerin auf. Durch den Aufprall wurde die Fiat-Fahrerin auf einen direkt vor der Ampel wartenden weiteren 70-jährigen Fiat-Fahrer geschoben. Die 71-jährige Fahrzeugführerin verletzte sich leicht am Knie (Prellung) und erlitt ein HWS-Syndrom. An allen Fahrzeugen entstandt Sachschaden, der auf insgesamt etwa 5.000 Euro geschätzt wurde. Der Fiat der 71-jährigen Fahrzeugführerin war nicht mehr fahrbereit.