"Schnelles Internet fehlt"

Unterversorgung in Kaltenweide?

Kaltenweide. Einige Anwohner mokierten sich bei der jüngsten Sitzung des Vereins "Bürger für Kaltenweide" über die weiterhin sehr schlechte Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen (DSL/VDSL) in Kaltenweide. Ein Thema, das der Verein bereits seit einiger Zeit aktiv verfolgt.
Mehr als 20 Familien haben sich mittlerweile beim Verein "Bürger für Kaltenweide" (BfK) zu der Problematik gemeldet und Interesse an einem (V)DSL-Anschluss bekundet.
Vitali Wolf - Sprecher des Arbeitskreises „(V)DSL in Kaltenweide“: „Heutzutage ist man schon fast auf einen Internetanschluss angewiesen. Wir wohnen in einem modernen Neubaugebiet, das über Glasfaser erschlossen ist, aber man bekommt keinen Internetzugang, weil der Netzbetreiber den Ausbau von Ports nicht vorantreibt, obwohl die Infrastruktur es hergibt und genügend Kunden Interesse bekunden.“
Aus Sicht des Vereins stellt das kabellose Internet über Funk keine wirkliche Alternative dar.
„Wir werden in Kürze mit Infoflyern bei den Anwohnerinnen und Anwohnern auf die Aktion des Vereins aufmerksam machen", beschreibt Vitali Wolf die geplanten Aktivitäten des Arbeitskreises.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich via Mail (vdsl@30855.de) an den Arbeitskreis wenden, um sich auf die Interessentenliste setzen zu lassen oder wenn es darum geht, den Arbeitskreis aktiv zu unterstützen.
Auf der Internetseite des Vereins – www.30855.de – besteht darüber hinaus die Möglichkeit, den Vereins- oder den themenbezogenen Newsletter „Aktion "(V)DSL in Kaltenweide" zu abonnieren und sich über die neueste Entwicklung auf dem Laufenden halten zu lassen.