Solarwochen in Langenhagen

Beratung über Vorteile von Solarmodulen gibt es bei den Solarwochen. Foto: Marlies Finke

Vielfältiges Programm mit Beratungs- und Informationsangeboten

Langenhagen. Mit den Solarwochen bieten die Umweltschutzbeauftragte der Stadt Langenhagen Marlies Finke und Mitwirkende vom 6. bis 31. Mai wieder ein vielfältiges Programm mit Beratungs- und Informationsangeboten.
Mit dem Solar-Check der Klimaschutzagentur Region Hannover kann jeder Hauseigentümer  von einem neutralen Energieberater eine Einschätzung zum Potenzial der Nutzung der Sonnenenergie erhalten. Qualifizierte Energiefachkräfte kommen ins Haus und vermitteln Informationen zu Photovoltaik-Anlagen sowie Solarthermie-Anlagen zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung. Auch auf Fördermöglichkeiten wird hingewiesen. Die kostenfreien, etwa einstündigen Solar-Checks können unter der Hotline (05 11) 22 00 22 88 oder online unter www.gutberatenstarten.de im Aktionszeitraum der Solarwochen angemeldet werden.
Die Verbraucherzentrale bietet während der Solarwochen den Solarwärme-Check für bestehende Solarwärme-Anlagen mit dem Ziel der Effizienzverbesserung an. Durch Messgeräte werden an zwei aufeinanderfolgenden Terminen wichtige Systemtemperaturen ermittelt, die den Ertrag erheblich beeinflussen. Der schriftliche Bericht enthält die Einschätzung der Anlagenkonstellation und gibt Empfehlungen zur Optimierung. Der Solarwärme-Check wird während der Solarwochen kostenfrei für Besitzer von Solarthermie-Anlagen durch Unterstützung der Stadt angeboten. Die Anmeldung während der Solarwochen ist unter Telefon (05 11) 91 19 60 möglich.
Der Energieexperte Ludwig Brokering bietet den Vortrag „Autarkie mit Photovoltaik und Elektro-Mobilität?“ am Donnerstag, 23. Mai, im VHS-Treffpunkt um 18.15 bis 20.45 Uhr an. Er informiert über die Planungsschritte einer Photovoltaikanlage mit Speicher und stellt dar, wie der Eigenverbrauch durch bewusste Energienutzung erhöht werden kann. Durch die Eigenstromerzeugung kann der erneuerbare Strom im Haus sowie zur Ladung eines Elektroautos genutzt werden. Außerdem wird dargestellt, was bei der Beschaffung eines Elektromobils zu beachten ist und welche Fördermöglichkeiten bestehen. Die Gebühr beträgt zehn Euro. Eine Anmeldung bei der VHS Langenhagen ist erforderlich, persönlich oder unter info@langenhagen.de.