Stadt baut „In den Kolkwiesen“ aus

Arbeiten beginnen am 11. März

Langenhagen. Die Stadt Langenhagen baut in der Straße „In den Kolkwiesen“ den Abschnitt zwischen Kurt-Schumacher-Allee und Erich-Ollenhauer-Straße aus. Dort werden ab Freitag, 8. März, Halteverbotsschilder aufgestellt. Ab Montag, 11. März, ist der komplette Straßenabschnitt für den Durchgangsverkehr bis voraussichtlich Ende September gesperrt.
Die beauftragte Firma Matthäi wird im westlichen Bereich, an der Einmündung zur Kurt-Schumacher-Allee, beginnen. Dort wird zunächst der Regenwasserkanal erneuert. Dazu wird der Kreuzungsbereich „In den Kolkwiesen“/ Kurt-Schumacher-Allee für etwa eine Woche für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Im Anschluss wechselt die Baustelle in den eigentlichen Bereich der Straße „In den Kolkwiesen“. Dort wird ebenfalls der Regenwasserkanal erneuert, die gesamte Fahrbahn ausgekoffert, ein neuer Untergrund aufgebaut sowie neue Bord- und Gossenanlagen hergestellt. Während dieser Arbeiten wird die Baufirma versuchen, die Einschränkungen für die Anlieger so gering wie möglich zu halten.
Die Busse der Linie 616 werden während der Bautätigkeit zwischen den Haltestellen Langenhagen/Klusriede und Langenhagen/Elbeweg umgeleitet.
Gut 1,15 Millionen Euro investiert die Stadt Langenhagen in den Ausbau des etwa 450 Meter langen Abschnitts von „In den Kolkwiesen“. Dabei entfallen etwa 200.000 Euro in die Erneuerung des Regenwasserkanals und weitere 950.000 Euro in die grundhafte Sanierung der Fahrbahn.
Im Zuge des Ausbaus werden die Straßenbereiche neu aufgeteilt. Der südliche Gehweg entfällt zugunsten des nördlichen. Dieser wird dadurch deutlich breiter. Die Fahrbahnquerungen werden mit Betonsteinen zur barrierefreien Führung hergestellt. Zudem erneuert die Stadt die beiden dortigen vorhandenen Bushaltestellen.
Für die Sanierung der Straße „In den Kolkwiesen“ hat die Verwaltung die Internetseite www.langenhagen.de/In-den-Kolkwiesen eingerichtet.