Stadt weist Schuld von sich

Langenhagen (ok). Jens Monsen, Wirtschaftsförderer der Stadt Langenhagen, versteht die Aufregung des Vereins Abenteuerland in Sachen Sondierung auf dem Gelände am Silbersee nicht (das ECHO berichtete). Ganz unabhängig davon, hätte schon längst mit den Arbeiten begonnen werden können. "Seit dem 3. Januar liegt den Verantwortlichen ein unterschriftsreifer Vertrag vor; ich warte bis heute auf eine Antwort", so Monsen. In einem Schreiben Mitte Januar habe der zuständige Fachdienst den Vereinsvorsitzenden Mirko Heuer darauf aufmerksam gemacht, dass sich nach Auswertung von Luftbildern Verdachtsmomente ergeben könnten, der Kampfmittelbeseitigungsdienst bei Erdarbeiten informiert werden müsse. Notwendige Fällarbeiten an Bäumen – nach dem 1. März ist das grundsätzlich nicht mehr möglich – hätten damit aber gar nichts zu tun. Und auch eine Sondierung könne relativ schnell in die Wege geleitet werden. Das sei auch noch mal bei einem Ortstermin mit dem 2. Vorsitzenden Wilhelm Behrens Mitte Februar herausgestellt worden. Monsen: "Wenn es im Herbst nicht losgehen kann, ist das nicht unsere Schuld."