Streckenabschnitt kaputt

Buntmetalldiebe legen Bahnstrecke lahm

Langenhagen. In der Nacht des 26. Juni kam es zu erheblichen Beeinträchtigungen
im Bahnverkehr auf der Strecke Hannover-Celle. Ursache war ein Kabeldiebstahl durch unbekannte Täter im Bereich Langenhagen-Großburgwedel. Auf einer Länge von zwei Kilometern entwendeten die Diebe insgesamt 46 Erdungskabel an Strommasten, 24 Schienenverbinder, fünf Gleisverbinder und drei Signalerdungskabel. Der Diebstahl wurde im Rahmen einer Streckenbegehung durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn festgestellt. Die Instandsetzungsarbeiten dauerten fast acht Stunden. Dazu wurde der Strom abgeschaltet und ein Reparaturzug aus Göttingen angefordert. Während der Arbeiten war die Strecke beidseitig gesperrt. Insgesamt verspäteten sich dadurch 107 Züge um 53 Stunden.
Für Bahnreisende bestand keine Gefahr. Jedoch ist der Aufenthalt
an nicht geerdeten Streckenmasten gefährlich, da es zum Stromüberschlag kommen kann. Die Leitungen führen eine Spannung von 15.000 Volt.
Auf diesem Streckenabschnitt kommt es immer wieder zum Diebstahl von Buntmetall, verbunden mit erheblichen betrieblichen Auswirkungen und Folgeschäden. Daher sollten verdächtige Wahrnehmungen von Personen oder Fahrzeugen in unmittelbarer Nähe von Bahnanlagen unverzüglich der Bundespolizei gemeldet werden. Besonders ortskundige und aufmerksame Anwohner könnten helfen, da das Diebesgut häufig mit Fahrzeugen abtransportiert wird. Für Meldungen stehen die kostenfreie Hotline 0800 6888000 oder der
allgemeine Polizeinotruf 110 zur Verfügung.