Trauungen in Coronazeiten

Einschränkung der Personenzahl in kleinem Raum

Langenhagen. Der Termin der Hochzeit ist oftmals lange vorher geplant. Einladungen sind ausgesprochen und Lokalitäten gebucht.
Nach Abwägung aller vor- und Nachteile hat die Stadt Langenhagen sich entschlossen, die Trauungen - trotz Vorsichtmaßnahmen zur Reduzierung der Ausbreitung des Coronavirus, Trauungen auf Wunsch der Brautleute stattfinden zu lassen. Allerding sind gegenwärtig die Trauungen personenmäßig zukünftig auf ein Minimum reduziert. Insbesondere der Schutz der Standesbeamtin als städtische Mitarbeiterin und der Brautleute steht im Vordergrund. Da der Raum relativ klein ist, muss auch die Personenzahl klein sein. (Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes)
Die Trauungen finden unter folgenden Voraussetzungen statt:
Im Trauzimmer dürfen nur die Standesbeamtin, das zukünftige Ehepaar sowie zwei Trauzeugen anwesend sein (insgesamt fünf Personen)
Die Eltern des zukünftigen Ehepaares oder Kinder sind demnach ebenfalls ausgeschlossen.
Alle anderen Gäste, ob geplante oder Überraschungsgäste, dürfen sich nicht im Rathaus aufhalten, sondern müssen im Rathaus-Innenhof oder unter den Arkaden warten
der im Haus befindliche Wachdienst wird die Regellungen überprüfen
Durch diese Eingrenzung wird dem Gesundheitsschutz genüge getan und gleichzeitig aber die Möglichkeit der Eheschließung aufrechterhalten. Außergewöhnliche Zeiten wie diese erfordern auch besondere Entscheidungen, selbst wenn diese - gerade bei einem solch besonderen Anlass - sehr einschränkend wirken. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen des Standesamtes unter der Rufnummer (0511) 73 07-92 32 gerne zur Verfügung.