Trickdieb erbeutet 10.000 Euro

Langenhagen. Am Montag gegen 11.30 Uhr hat ein Trickdieb mehrere tausend Euro an der Leibnizstraße erbeutet und ist mit einem Komplizen in einem Pkw geflüchtet. Die Polizei sucht nun dringend weitere Zeugen.
Zum Tathergang: Ein 61-jähriger Langenhagener hatte 10.000 Euro von einer Bank an der Walsroder Straße abgeholt und diesen Geldbetrag in seine Jackeninnentasche gesteckt. Auf dem Weg zu seinem Pkw, der auf der Leibnizstraße abgestellt war, wurde er von einem Täter angesprochen und auf Flecken auf seiner Jacke sowie Hose hingewiesen. Der Täter holte anschließend Taschentücher aus seiner Umhängetasche und versuchte, die Jacke des Geschädigten zu reinigen. Der 61-Jährige lehnte dies jedoch ab, setzte den Weg zu seinem Pkw fort und wurde dabei von dem Täter begleitet. Am Auto angekommen, legte der Langenhagener seine Jacke auf der Rücksitzbank ab und schloss die Fahrzeugtür. Im Anschluss daran holte er aus der Mittelkonsole seine Taschentücher heraus, um die Jacke zu
reinigen. Dabei bemerkte er, dass der Unbekannte offenbar die hintere Fahrzeugtür geöffnet und die Jacke von der Sitzbank entwendet hatte. Der 61-Jährige rannte dem Flüchtenden sofort hinterher und sah, dass er in einen blauen Ford mit Euskirchener (EU) Kennzeichen stieg. Das Auto steuerte sodann auf den Geschädigten zu, zwar konnte dieser noch einen Türgriff greifen, fiel aber kurz darauf zu Boden und verletzte sich dadurch leicht. Der Pkw konnte nicht mehr gestoppt werden.
Der Trickdieb ist etwa 45 Jahre alt und hat eine schlanke Statur, einen gebräunten Teint sowie einen Dreitagebart. Er war mit einer dunklen Jeans, einem dunklem Pullover mit Hemdkragen sowie einem grau-braunen Basecap bekleidet. Zudem trug er dunkle Sportschuhe und
hatte eine Umhängetasche dabei.
Zeugen zu den Tätern und dem Fluchtfahrzeug mit Euskirchener (EU) Kennzeichen nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer (0511) 109 55 55 entgegen.