Ukraine-Hilfe

Fragen und Antworten unter www.langenhagen.de/ukraine

Langenhagen. Die Stadt erreichen auf allen Kanälen Anfragen zur Lage in der Ukraine. Viele Bürger möchten helfen, ob in Langenhagen oder in der Ukraine. „Dieses Engagement und die großartige Hilfsbereitschaft freuen mich riesig“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer. „In der Praxis stellen sich viele Fragen, ob zu Geld- oder Sachspenden oder zu Wohnraum“, sagt Sozialdezernentin Eva Bender. Erste Antworten hat die Stadt unter www.langenhagen.de/ukraine zusammengestellt. Die Situation ist sehr dynamisch. Bedarfe oder Hilfsangebote können sich quasi stündlich ändern. Deshalb bittet die Stadt etwa vor Abgabe von Sachspenden nachzuschauen, ob es Änderungen bei den Annahmestellen oder den nachgefragten Sachspenden gibt.