Umbau voraussichtlich nach Ostern

Bahnhofstraße wird saniert

Langenhagen. Über die Änderungen will die Baufirma die Anwohnerinnen und Anwohner am Montag in einem Anliegerschreiben informieren. Die Bshnhofstraße wird unter anderem mit Mitteln aus dem Sanierungsprogramm „Lebendige Zentren“ (ehemals Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“) ausgebaut. Die Pläne dafür wurden unter anderem mit Beteiligung des Sanierungsbeirates „Kernstadt Nord / Walsroder Straße“ entwickelt.
Die Aufwertung der zentralen Straße ist eines der Leuchtturmprojekte im Sanierungsgebiet „Kernstadt Nord / Walsroder Straße“. Der Umbau umfasst daher verschiedene Punkte: Die Fahrbahn wird grundhaft erneuert. Die Straßenbereiche neu aufgeteilt, sodass beiderseits der Fahrbahn etwa 2,5 Meter breite Gehwege und neue Grünflächen im Straßenseitenraum entstehen. Es werden barrierefreie Möglichkeiten geschaffen, um die Fahrbahn zu queren. Zudem erhält die Straße einen neuen Verlauf, was sich beruhigend auf den fahrenden Verkehr auswirken wird. Für die Umsetzung dieser Pläne investieren Stadt, Land und Bund 820.000 Euro. Für weitere knapp 230.000 Euro wird zeitgleich der Regenwasserkanal erneuert. Der Umbau dauert voraussichtlich sechs Monate.
Um während der Straßensanierung die Einschränkungen insbesondere für die Anwohnerinnen und Anwohner so gering wie möglich zu halten, ist die Maßnahme in vier Bauabschnitten unterteilt: Die Arbeiten beginnen im ersten Abschnitt zwischen Walsroder Straße und Fröbelweg. Im zweiten Abschnitt wechselt die Baustelle in den Bereich zwischen Fröbelweg bis Karl-Kellner-Straße. Damit die neue Asphaltdeckschicht hergestellt werden kann, muss die Bahnhofstraße im dritten Bauabschnitt auf gesamter Länge gesperrt werden. Abschließend wird im vierten Bauabschnitt der Einmündungsbereich Fröbelweg/Bahnhofstraße hergestellt.