Uneinsichtig und ohne Führerschein

Drei kuriose Trunkenheitsfahrten

Langenhagen (ok). Gleich mit drei kuriosen Trunkenheitsfahrten musste sich die Langenhagener Polizei am vergangenen Sonnabend befassen. Um 4.10 Uhr war ein 21-Jähriger ins Visier der Beamten geraten. Der Mann hatte einen Platzverweis erhalten und sich trotz eindringlicher Warnungen der Polizisten auf sein Fahrrad gesetzt. Die Fahrt auf dem Mountainbike war dann schnell zu Ende, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,86 Promille. Uneinsichtig zeigte sich auch ein Autofahrer, der am selben Tag gegen 6.20 Uhr auf der Konrad-Adenauer-Straße gestopt wurde. Beim Alkoholtest pustete der 30-Jährige 1,03 Promille; einen Führerschein konnte er allerdings nicht vorzeigen. Den hatten nämlich rund zwei Stunden zuvor Beamte des Polizeikommissariats Laatzen einbehalten. Dort war der Mann bereits angetrunken in eine Verkehrskontrolle geraten. Jetzt kann sich der unvernünftige Kraftfahrer auf ein weiteres Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und erneuter Trunkenheitsfahrt einstellen. Und auf seine praktische Fahrprüfung wird ein 17-Jähriger wohl noch ein Weilchen warten müssen. Der Jugendliche ist einem Zeugen am Sonnabend gegen 22.30 Uhr aufgefallen, als er in einer Tankstelle auf der Walsroder Straße Zigaretten kaufen wollte und auffällig torkelte. Anschließend sei er in seinen Mercedes gestiegen und davongefahren. Ein Alkoholtest an der Anschrift des Fahrzeughalters ergab einen Wert von 1,84 Promille, bei der Gegenüberstellung wurde der junge Mann, der nach eigener Auskunft gerade in der Führerscheinausbildung ist, eindeutig identifiziert.