Unvermittelt losgelaufen?

Zwölfjähriger Junge schwer verletzt

Langenhagen. Ein zwölf Jahre alter Junge ist am Dienstag gegen 13.20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der Konrad- Adenauer-Straße in Höhe des Pestalozziweges schwer verletzt worden. Er musste mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Auskunft des Notarztes des Rettungshubschraubers besteht keine Lebensgefahr. Nach ersten Ermittlungen und Befragungen fuhr der 53-jährige Fahrer eines mit neun Kindern im Alter von etwa zehn Jahren voll besetzten Mercedes-Vito-Schulbusses auf der Konrad-Adenauer-Straße aus Richtung Theodor-Heuss-Straße in Richtung Walsroder Straße. Nach Angaben des Fahrers ist der Junge etwa 15 bis 20 Meter vor einem Fußgängerüberweg am Pestalozziweg aus einer größeren Gruppe heraus unvermittelt auf die Fahrbahn gelaufen. Trotz Vollbremsung wurde das Kind mit der vorderen rechten Front des Fahrzeuges erfasst und auf eine Rasenfläche rechts neben der Fahrbahn geschleudert. Das ansprechbare Kind wurde noch an der Unfallstelle durch den Notarzt behandelt. Nach bisherigen Erkenntnissen verlor der Junge bei dem Aufprall mehrere Zähne. Darüber hinaus zog er sich eine Gehirnerschütterung und möglicherweise einen Bruch des linken Handgelenks zu. Der Mercedes Vito wurde geringfügig beschädigt. Während der Unfallaufnahme musste der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geführt werden. Es kam zu geringfügigen Behinderungen. Zeugenhinweise bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen unter der Telefonnummer (0511) 109-4215.