Verein vor Neubeginn

Am Freitag Mitgliederversammlung der Kulturstiftung

Langenhagen (kr). Die am 16. Januar 1998 gegründete Kulturstiftung Langenhagen will nach Jahren des Stillstands wieder durchstarten. Der stellvertretende Vorsitzende Hargen Depelmann hat jetzt zu einer Mitgliederversammlung eingeladen, die am Freitag, dem 11. Mai, 19 Uhr in seiner Galerie an der Walsroder Straße 305 stattfindet. Ermutigt worden war Depelmann zu diesem Schritt durch eine Informationsveranstaltung am 22. März, als es galt die Chancen für eine Wiederbelebung der Kulturstiftung auszuloten. Die Resonanz war erstaunlich hoch. Eine stattliche Zahl von Persönlichkeiten der Langenhagener Kulturszene hatte in einer lebhaften, zum Teil auch sehr konträr geführten Diskussion signalisiert, sich zu beteiligen, mit verschiedenen Konzepten, ein neues Profil für den Verein zu erarbeiten. Daraus resultierten bei dieser Veranstaltung auch einige spontane Neueintritte. Auf dem Programm der Versammlung am 11. Mai soll es einen Sachstandsbericht geben, der auch den Haushalt beinhaltet. In der Kasse sind noch einige tausend Euro vorhanden. Gespannt sein darf man auf die Neuwahl des Vorstands, mit der die Weichen für eine positive Arbeit der Kulturstiftung in den nächsten Jahren gestellt werden soll. Gesucht werden ein Vorsitzender, zwei Stellvertreter und ein Schatzmeister, darüber hinaus fünf Beisitzer. Auch interessierte Nichtmitglieder, die natürlich dem Verein an diesem Abend beitreten können, sind herzlich willkommen. Zweck des Vereins ist, so heißt es in der bestehenden Satzung, die Förderung von Kunst und Kultur, vor dem Hintergrund internationaler Gesinnung, Toleranz und Völkerverständigung. Auch das Sammeln von Spenden und die Unterstützung und Durchführung von unterschiedlichsten Veranstaltungen gehören zu den Aufgaben. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke.