Vielleicht besser doch nicht"

Langenhagen (ok). "Vielleicht besser doch nicht". So lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Kunstverein Langenhagen an der Walsroder Straße, die bis zum 13. Februar läuft. Die Öffnungszeiten sind mittwochs, sonnabends und sonntags, jeweils von 14 bis 17 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Ursprünglich sollte es um das Thema Faulheit gehen. Aber ist Faulheit nicht eigentlich ein Freiraum, den wir uns schaffen. Ein Freiraum, in dem wir nicht unbedingt etwas Zielführendes schaffen, sondern schauen, was daraus entsteht. Die Arbeiten von Judith Hopf, Stephan Janitzky und Philipp Messner in der Ausstellung berühren manche dieser Fragen oder kreisen um Ähnliches. Dazu kommen mehrere Veranstaltungen, die weitere Perspektiven und Zusammenhänge aufmachen, eine Sektmatinée rund um Verweigerungsstrategien und Absagen, eine Sitzung aus der Serie "naheliegende Berufe" - vielleicht mit einer Hausbesetzerin oder einem Gewerkschaftler, eine Ausgabe der neuen Reihe "Konversation mit Dingen", in der der Versuch unternommen werden soll, mit Gegenständen in einen Austausch zu kommen. Eine Sektmatinée und eine Gesprächsrunde in Sachen Kunst runden das Ganze ab.