Vier für sechs

Langenhagen (ok). Im Prinzip bleibt alles beim Alten: Die Fraktionen und Gruppen im Rat der Stadt Langenhagen nehmen vier Besprechungszimmer im Rathaus in Anspruch. Der kleine Unterschied: Im Vergleich zur vorigen Legislaturperiode sind es dieses Mal sechs Gruppierungen, die in den kommenden fünf Jahren Politik in und für Langenhagen machen wollen. Und die haben sich in der jüngsten Sitzung der Geschäftsordnungskommission in Sachen Raumbelegung folgendermaßen geeignet: Die CDU kommt dem Bündnis unabhängiger Bürger Langenhagen (BBL) entgegen, teilt sich mit Jens Mommsen und Werner Knabe einen Raum. Die Unabhängige Liberale Gruppe (ULG) mit Wilhelm Behrens und dem Bernd Speich (FDP) darf weiterhin das Arbeitszimmer der früheren FDP-Fraktion nutzen. SPD und Grüne behalten ihre Räume, und die Gruppe Scheer/Vorwerk-Gerth verzichtet nach Aussage von Bürgermeister Friedhelm Fischer auf einen eigenen Besprechungsraum. Die Verwaltung bietet allerdings für Veranstaltungen und Besprechungen im größeren Rahmen allen sechs Fraktionen und Gruppen die Nutzung der Sitzungsräume im Erdgeschoss an.