Von der Anstalt zum Akteur

Langenhagen. Die evangelische Kirche steht unter Veränderungsdruck. Die Mitgliederzahlen sinken, Einnahmen gehen zurück, religiöse Kommunikation wird schwieriger. Die Einbettung der Kirche in der Gesellschaft ist – ähnlich wie die der Parteien – längst nicht mehr selbst- verständlich. Wohin geht der Weg? Was müssen, was können wir ändern? Womit müssen wir leben?
Mit Professor Gerhard Wegner, seit 2019 Direktor i.R. des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, hat der Evangelische Arbeitskreis der CDU in der Region Hannover einen der engagiertesten Mahner und Streiter zu diesem Thema zu Gast. Schon der Titel seiner Schrift: „Von der Anstalt zum Akteur“ deutet an, was er fordert. Termin ist am Montag, 24. Februar, ab 19.30 Uhr in der Evangelisch-lutherischen Auferstehungskirche an der Helmstedter Straße 59 Die Stadtbahnhaltestelle ist die Peiner Straße, wo die Linie 1, 2 und 8 ankommt. Eingeladen sind alle, die an Kirche und Gesellschaft interessiert sind.