Vor die Füße geworfen

Langenhagen (ok). Respekt – das sollte eigentlich immer an der Tagesordnung sein und in Zeiten von Corona natürlich ganz besonders. Das, was ein Langenhagener Gastronom neulich erlebt hat, schlägt aber dem Fass den Boden aus. Da im Moment niemand in seine Gastwirtschaft kommen kann, hat er wie viele andere auch, auf Lieferservice umgestellt. Beim Kunden angekommen, klingelte er an der Tür, und ein Mann öffnete ihm mit Maske und Handschuhen. So weit, so gut in Sachen Eigenschutz. Doch: Anstatt zu bezahlen und ihm das Geld vernünftig auszuhändigen, warf er es ihm einfach vor die Füße. Bei jeglicher Angst vor einer Infektion: So muss sich nun wirklich niemand behandeln lassen.