Vortrag mit Nikolaus Schneider

Ehemaliger EKD-Vorsitzender am 20. Februar zu Gast

Langenhagen. Die Vergänglichkeit des Menschen ist das Thema eines Vortrags mit dem ehemaligen EKD-Vorsitzenden Nikolaus Schneider am Mittwoch, 20. Februar, um 19 Uhr im vhs-Treffpunkt. Sich mit der Endlichkeit und mit dem Fragmentarischen des irdischen Lebens auseinanderzusetzen und auszusöhnen hält Schneider für eine unverzichtbare menschliche Aufgabe.  Mit dem Titel des Vortrags "Als flögen wir davon“ konfrontierte ein Psalmbeter schon vor mehr als zweieinhalb Jahrtausenden seinen Zeitgenossen mit der Einsicht: Menschliches Leben ist zeitlich begrenzt.
Nikolaus Schneider betrachtet mit seiner Frau Anne Erfahrungen, Hoffnungen, Ängste und Gewissheiten im Blick auf die letzte Wegstrecke.
Der Theologe Nikolaus Schneider war ab 2003 Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland und Mitglied im Rat der EKD. Nach dem Rücktritt Margot Käßmanns übernahm er 2010 das Amt des EKD-Ratsvorsitzenden, das er nach vier Jahren vorzeitig aufgab, als bei seiner Frau Krebs diagnostiziert wurde. Anne und Nikolaus Schneider haben drei Töchter. Ihre Jüngste starb 2005 mit 22 Jahren an Leukämie.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der Volkshochschule und dem Hospizverein Langenhagen. Der Eintritt kostet zehn Euro.
Anmeldungen nehmen die VHS-Geschäftsstellen im Eichenpark und im vhs-Treffpunkt persönlich, schriftlich, per Fax unter (0511) 73 07-97 18 und per E-Mail unter info@vhs-langenhagen.de entgegen.