Vortrag über Rechtsextremismus

Wilfried Manneke bei einer seiner zahlreichen Aktionen in der Heide. Foto: Sabine Manneke

Wilfried Manneke kommt am 7. Mai nach Langenhagen

Langenhagen. „Rechtsextremismus ist Gift für unser Land“, sagt Wilfried Manneke. „Rechtsextreme treten mit Füßen, was für uns einen hohen Wert hat: die Unverletzbarkeit der Menschenwürde, die Garantie der Menschenrechte, die Gleichberechtigung aller Menschen, ihre Gleichstellung und Gleichbehandlung.“
Wilfried Manneke, langjähriger Pastor an der Friedenskirche in Unterlüß in der Lüneburger Heide, kommt nach Langenhagen: Am 7. Mai hält er im Elisabeth-Gemeindehaus den Vortrag „Guter Hirte, braune Wölfe“. Anfang März ist auch sein gleichnamiges Buch erschienen, in dem er von seinen Erfahrungen mit Rechtsextremisten berichtet. Seit Jahrzehnten engagiert sich Wilfried Manneke im Kampf gegen Neonazis; im vergangenen Jahr verlieh ihm der Zentralrat der Juden in Deutschland den Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage.
Zu dem Vortrag „Guter Hirte, braune Wölfe“ laden der Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen, die Elisabeth-Kirchengemeinde und die Offene Gesellschaft Langenhagen (www.offene-gesellschaft-langenhagen.de) gemeinsam ein.