Zügiger Ausbau?

Langenhagen (ok). Sechs Wochen ist es mittlerweile her, passiert ist nach Ansicht des Vereins Bürger für Kaltenweide bisher wenig bis gar nichts. Es geht um den geplanten (V)DSL-Ausbau in Hainhaus, Siedlung Twenge, Krähenwinkel und Kaltenweide. Gemeinsam mit der Stadt Langenhagen hat die Deutsche Telekom am 20. April eine Pressemitteilung herausgegeben. Darin kündigt Nicole Schweitzer, Accountmanagerin Infrastrukturbetrieb in der Region Nord bei der Deutschen Telekom, an: „Wir treiben die Ausbauarbeiten zügig voran.“ Die Bauarbeiten sollten beginnen, zunächst einmal müsse einiges an Erde bewegt werden. Doch zügig ist eben ein ziemlich relativer Begriff, wie auch Florian Windeck vom Verein Bürger für Kaltenweide feststellen musste. Wenig öffentlichkeitswirksames Vorgehen sei für die ersten Wochen angekündigt worden – es sei bisher in irgendeiner Weise Erde bewegt worden und auch neue Verteilerschränke seien nicht entdeckt worden. Im Dezember 2014 ist mitgeteilt worden, dass Hainhaus und die Siedlung Twenge bis 2015 mit „schnellem Internet“ versorgt werden. Florian Windeck skeptisch: „Die Erreichung dieses Ziels zweifeln wir stark an.“