Zug mit HSV-Fans gestoppt

Langenhagen. Auf der Rückfahrt vom Auswärtsspiel in Hannover fielen einige HSV-Anhänger negativ auf. In Langenhagen wurde ein Metronom mit rund 1.000 Hamburger Fans, darunter 130 Hooligans, wegen gefährlicher Körperverletzung durch die Bundespolizei gestoppt. Ein 25 Jahre alter HSV-Fan aus Neumünster wurde aus der Hooligan-Szene angegriffen. Dabei verlor er kurzfristig das Bewusstsein, wurde von Bundespolizisten erstversorgt und anschließend in ein nahe liegendes Krankenhaus eingeliefert.
Außerdem wurde ein Fahrgast, der unabhängig von dem Zweitligaspiel auf Reisen war, von einem HSV-Anhänger mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Daraufhin sperrten Bundespolizisten den Wagen mit den Hooligans ab und stellte von 97 Personen die Personalien fest. Dabei wurde eine Polizistin angegriffen und es kam zu Tumulten.