100 Futon-Betten für Flutopfer

Onlineshop für Wohnmöbel aus Langenhagen spendet

Langenhagen. Geschäftsleiter Hannes Reitzig hilft unbürokratisch über die Firmenwebsite
Verwüstete Straßen und Häuser, überflutete Ortschaften – und riesige Erd- und
Schlammlawinen, wohin das Auge blickt: Bei den Folgen der extremen Niederschläge in
Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz handelt es sich um eine der größten
Unwetterkatastrophen in Deutschland. Viele Menschen haben kein Dach mehr über dem
Kopf geschweige denn ein Bett, indem sie sich von der Mühe der Aufräumarbeiten ausruhen
können. Hannes Reitzig (31), Geschäftsleiter von .das Wohnkonzept, einem Onlineshop für
Wohnmöbel aus Langenhagen, gehen die schrecklichen Bilder aus den Unwetterregionen
nicht mehr aus dem Kopf. Aus Solidarität mit den Bedürftigen spendet er deshalb 100
hochwertige weiße Futonbetten der Marke LIAN des Herstellers Relita – Verkaufspreis 329
Euro pro Liegestätte – ein Gesamtwert von mehr als 32.000 Euro.
„Wir geben denen etwas zurück, die in Not geraten sind“, sagt Reitzig bescheiden. Er lebte
von 2014 bis 2015 im ebenfalls von der Umweltkatastrophe betroffenen Hagen in Westfalen
und leitete dort eine Versicherungsagentur. Die Stadt ist ihm deshalb besonders vertraut. In
engem Kontakt steht er dort mit Timo Schisanowski, Parteivorsitzender der SPD Hagen und
Ratsherr in der Stadt sowie mit Mark Krippner (SPD), stellvertretender Bürgermeister im
Stadtteil Hohenlimburg. Von beiden weiß er, dass viele Menschen Hilfe benötigen.
Der Weg zum kostenlosen Bett ist für Betroffene kinderleicht: Einfach auf die Website
https://www.daswohnkonzept.com gehen und dort oben rechts auf den roten Reiter „Wir
helfen“ klicken. Sofort öffnet sich ein Onlineformular zum Ausfüllen für die persönlichen
Angaben. Den Nachweis der Bedürftigkeit liefert ein hochzuladendes Bild vom entstandenen
Schaden. „Wir helfen dann sofort und unbürokratisch. Gehen mehr als 100 berechtigte
Anfragen bei uns ein, überlegen wir unsere Spende aufzustocken“, berichtet Hannes Reitzig.