1.000 Euro für Benachteiligte

Helfen gern und unbürokratisch (von links): Willi Minne für den Fonds "Godshorner helfen Godshornern", Detlef Euscher, Vorsitzender des Kulturringes, und Pastor Falk Wook für das Projekt "Satt und schlau".Foto: O. Krebs

Godshorn: Kulturring verteilt Überschuss vom Familienfest

Godshorn (ok). TSV, DRK, AWO, Schützenverein, Förderverein Fußball und Förderverein Kirche: Viele Helferinnen und Helfer aus dem Ort haben sich in diesem Jahr wieder am Familienfest des Kulturringes am 1. Mai beteiligt. Und mit dazu beigetragen, einen Überschuss von rund 1.000 Euro zu erwirtschaften. Eine Summe, die der Kulturring an zwei Godshorner Organisationen weitergibt, obwohl er das Geld in diesem Jahr nach dem Diebstahl seines Equipments aus dem "Treffpunkt" gut selbst gebraucht hätte (das ECHO berichtete). Doch der Entschluss steht; die Einnahmen gehen zu gleichen Teilen an das Benachteiligtenprojekt, den pädagogischen Mittagstisch "Satt und schlau" sowie den Hilfsfonds "Godshorner helfen Godshornern", der vor zwei Jahren von der DRK-Vorsitzenden Anneli Boy und von Ortsbürgermeister Willi Minne ins Leben gerufen worden ist. Gerade mit Beginn der Ferien gibt es laut Minne schon eine Anfrage, denn die Anschaffung von Schulbüchern kostet viel Geld. Geld, das betroffene Familien nicht aufbringen können. Und auch ein Mittagessen ist nicht überall gewährleistet. Detlef Euscher, Vorsitzender des Godshorner Kulturringes, der am 15. September wieder mit seinem Programm startet, ist daher überzeugt davon, dass die 500 Euro jeweils gut angelegt sind.