1.100 Euro für haltbare Waren

Engagieren sich sozial: Dieter Bäthe (von links) und Heinz Petersdorf von der Langenhagener Tafel sowie Marktleiter Niklas Reyer. (Foto: O. Krebs)

Tafel freut sich über Unterstützung der beiden Märkte von REWE Jodlowiec

Langenhagen (ok). 700 Tüten werden an fünf Tagen in der Woche an den 15 Verteilstellen in Langenhagen, der Wedemark und Isernhagen ausgegeben; etwa 2.800 bis 3.000 bedürftige Frauen und Männer dadurch unterstützt. Ohne Frage: Der Langenhagener Tafel kommt eine hohe soziale Bedeutung zu. Kaufmann Arkadius Jodlowiec, der in Langenhagen an den Elisabeth-Arkaden und im CCL jeweils einen REWE-Markt betreibt, hilft schon seit Jahren mit Obst und Gemüse, Milch- und Molkereiprodukten sowie abgepackten Wurstwaren. „Aber wir haben gerade in den Sommermonaten, zu Weihnachten und Ostern auch Bedarf an haltbaren Lebensmitteln“, erzählt Dieter Bäthe von der Langenhagener Tafel im Gespräch mit dem ECHO.
Deshalb haben die beiden REWE-Märkte jetzt eine Aktion gestartet, und die Pfandbons für Leergut, auf die die Kunden in einem halben Jahr verzichtet haben, in Lebensmittel wie Tee, Kaffee, H-Milch, Nudeln und Kekse umgewandelt. Insgesamt 16 Kisten Waren in einem Gesamtwert von eund 1.100 Euro. Eine Spende, die die Tafel mit ihren insgesamt 95 ehrenamtlichen Mitarbeitern gut gebrauchen kann. Wer mithelfen will, ist übrigens herzlich willkommen und kann sich bei der Langenhagener Tafel unter der Telefonnummer (0511) 78 500-30 melden.