150 Langenhagener für eine Briefmarke

Viele Langenhagener waren zum Gruppenfoto gekommen.

Spontane Fotoaktion bei strahlendem Sonnenschein vor dem Rathaus

Langenhagen (ok). Die Idee war spontan: Sie entstand am Donnerstagnachmittag, auf einer Sitzung der AG GLIEM (Ganz Langenhagen ist ein Museum), zu der auch Mitarbeiter der Stadt eingeladen waren. Und trotzdem sind etwa 150 Langenhagenerinnen und Langenhagener dem Aufruf gefolgt, wollen sich gern auf einer Sonderbriefmarke zum 60. Stadtgeburtstag im nächsten Jahr sehen. Sie standen Adnan Sharbaji Modell. Der aus Syrien stammende Fotograf war fürs Gruppenfoto sogar extra auf einen Hubsteiger der Firma Haster gestiegen. Das Ganze ehrenamtlich; Sharbaji hat schon in Ausstellungen eindrucksvolle Bilder von der Flucht aus seinem Heimatland gezeigt, hier längst eine neue Heimat gefunden. Jetzt bearbeitet er die Bilder und macht GLIEM einen Vorschlag. "So eine Aktion braucht normalerweise viel mehr Vorlauf", sagt Ralph Gureck, Leiter Marketing und Komunikation im Rathaus. In den sozialen Netzwerken wurde noch eifrig für die Aktion geworben. "Gerade, weil die Zeit so knapp war, freue ich mich umso mehr, dass so viele Menschen gekommen sind", sagt Gabriele Spier, eine der Organisatorinnen der AG GLIEM. Das sei auch ein Zeichen dafür, dass es eine tolle Gemeinschaft in Langenhagen gebe.
Im Handel wird es diese Marke nicht geben. Sie bleibt denjenigen vorbehalten, die an dem Tag da waren. Außerdem soll sie auf der postalischen Einladung für den Stadtempfang am 1. März zu sehen sein.