18. Mai war Gründungsdatum

Die Tour ging bei schönstem Wetter über die Bühne.

Feuerwehr Krähenwinkel feiert den 85. Geburtstag

Krähenwiinkel. Die Feuerwehrkameraden begegneten dem kleinen Jubiläum mit einem Familiennachmittag für alle aktiven Mitglieder und deren Familien. Auf dem Plan stand ein Ausflug mit vier Oldtimer Treckern und Planwagen des Kaltenweider Treckerclubs über Kaltenweide, rund ums Flughafengelände, nach Engelbostel und wieder zurück nach Krähenwinkel. Bevor es aber losging, begrüßte der Ortsbrandmeister Kai Jüttner alle Teilnehmer. Anschließend zitierte er einige Passagen aus dem Protokoll der Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Krähenwinkel vom 18. Mai 1934. Am Anfang bestand die Wehr aus 27 Mitgliedern und zwei „Spezialwagen“, angefertigt als Leiter- und Hydrantenwagen, zusammen organisiert als ein so genannter Halblöschzug. Viele weitere interessante und kuriose Fakten konnten aus dem „Bericht über die Übergabe der Feuerwehrgeräte“ sowie dem Protokoll der „ersten Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Krähenwinkel“ vom 30. Juni 1934 vorgetragen werden. Nach dem kurzen, historischen Rückblick ging es dann aber, bei schönsten Sonnenwetter, auf die Reise. Der erste Teil der Tour endete mit einer Pause auf dem malerisch gelegenen Alpaka-Hof am Rande von Kaltenweide. Von da ging es weiter zum Gerätehaus nach Engelbostel, wo man bereits zu einer großen Kaffeepause mit Kuchen und Getränken von den Engelbosteler Kameraden erwartet wurde. So gestärkt begab sich der Trecker-Convoy zu dem neuen, schon fast fertigen Gerätehaus Engelbostel / Schulenburg, wo der Neubau zumindest von außen ausführlich begutachtet werden konnte. Von da ging es schließlich zurück nach Krähenwinkel, wo der Jubiläumstag am Abend mit einem gemütlichen Beisammensein zu Ende ging.