19 Neulinge im Dauereinsatz

Konzentriert bei der Sache war diese Nnachwuchsgruppe, um zu simulieren, wie Löschwasser aus einem Gewässer gesaugt wird. Foto: K.Raap

Feuerwehr-Nachwuchs absolvierte erfolgreich Praxis und Theorie

Langenhagen (kr). Um Menschen in Not zu helfen sind nicht nur viel Engagement und Hilfsbereitschaft nowendig, sondern auch mindestens genauso viel Fachwissen. Unerlässlich, dass deshalb die Mitglieder der Feuerwehr ein umfangreiches Ausbildungsprogramm absolvieren mit besonderem Augenmerk auf Praxisnähe und natürlich auch auf umfangreiches theoretisches Wissen. Für den Nachwuchs ab 16 Jahren heißt die erste Herausforderung Truppmannausbildung Teil 1. Für die Langenhagener Feuerwehr ist die Ausbildung des Nachwuchses seit Jahren ein besonderes Anliegen. Am Wochenende stellten sich 19 Neulinge der Stadtfeuerwehr, darunter zwei junge Damen, diesen Anforderungen mit ihrer Prüfung, nachdem sie zuvor 70 Ausbildungsstunden inklusive eine Erste-Hilfe-Lehrganges absolviert hatten. Der Nachwuchs überzeugte in verschiedenen Übungen als Angriffs-, Wasser- und Schlauchtrupp sowie bei der Verkehrssicherung. Kritische Beobachter waren nicht nur die Prüfer Erwin Rynas, Bernd Hoppe, Christian July und Jonas Heuer, sondern auch Stadtausbildungsleiter Uwe Köpke, der sich sehr zufrieden zeigte mit den Leistungen des Nachwuchses. "Alle Prüflinge haben bestanden", betonte Pressesprecher Stephan Bommert, "zwei mit der Note sehr gut, elf mit gut und sechs mit befriedigend." Sie dürfen jetzt mit Genehmigung des Wehrleiters an bestimmten Einsätzen teilnehmen. Die erfolgreichen Absolventen: Oliver Barth, Dennis Bönecke, Alexander Bruns, Tobias Damerow, Alexander Degenhardt, Tim Faßnacht, Ulf Godenrath, Olaf Grass, Joanna Hoops, Marco Kaiser, Patrick Koch, Steffen Koch, Anne Kreller, Daniel Ludwick, Maik Lühmann, Enrico Purello, Florian Roth, Daniel Ruibal-Luengo und Jakob Ziepke. In zwei Jahren können sie dann die weiterführende Prüfung Truppmann 2 ablegen. Dieses schafften jetzt 17 Teilnehmer, ebenfalls mit guten Ergebnissen. Sie hatten nach der ersten Prüfung inzwischen weitere 80 Stunden Ausbildung absolviert und gelten jetzt als voll einsatzbereit.
Noch eine Prüfung wurde absolviert: Nach insgesamt 30 Ausbildungsstunden innerhalb von nur drei Wochen schlossen alle 10 teilnehmenden Feuerwehrleute der Ortswehr Langenhagen erfolgreich den Lehrgang zum Drehleiter-Maschinisten ab. Ausbildungsobjekt war das Hubrettungsfahrzeug der Ortswehr, an dem sowohl technische Grundlagen, Betriebsarten sowie technische Einsatzmöglichkeiten trainiert wurden. Weiterhin umfasste der Lehrgang Themen wie Unfallverhütung und Fahrzeugkunde. Geprüft wurde sowohl in schriftlicher wie auch in praktischer Form. Stadtbrandmeister Arne Boy ließ es sich nicht nehmen, den Ausbildungsstand der Prüflinge vor Ort zu begutachten.