200 Musiker aus sieben Nationen

Manfred Unger (links) und Stefan Polzer präsentieren die neuen Veranstaltungsplakate. Foto: K.Raap

Sechstes Internationales Musikschultreffen am 26. und 27. Mai

Langenhagen (kr). Gleich 150 Musikanten schicken die sechs Langenhagener Partnerstädte am Pfingstwochenende in die Flughafenstadt, hinzu kommen noch 50 Jugendliche aus Langenhagen. Das ist in der Geschichte der Internationalen Musikschultreffen ein Rekordergebnis. Komplett angemietet war schon vor Monaten das Jugendgästehaus Gailhof, das 118 Personen beherbergen kann. Nun musste auch noch auf eine stattliche Zahl von Hotelzimmern zurück gegriffen werden . Üblicherweise finden diese Veranstaltungen alle fünf Jahre statt, wegen der Langenhagener 700-Jahr-Feier wurde das sechste Treffen um ein Jahr vorgezogen. Langenhagens Musikschulleiter Manfred Unger und sein Vertreter Stefan Polzer freuen sich natürlich über die tolle Resonanz. Von den Partnerstädten ist nur das englische Southwark nicht dabei. Die österreichische Stadt Stadl-Paura schickt das vor einem Jahr gegründete Trompeten-Quartett "Quattro(m)petes" mit ihrem Lehrer Michael Kieleithner. Die Formation hat sich kürzlich bei einem regionalen Wettbewerb für die Teilnahme am Bundesentscheid qualifiziert. Aus Bijeljina in Bosnien-Herzegowina kommt mit der Gruppe "Libero" der erste multikonfessionelle Chor des Landes. Gesungen wird in fünf verschiedenen Sprachen. Das in Langenhagen schon bestens bekannte slowenische Jugendblasorchester aus Novo mesto wird sich unter der Leitung von Anton Homan vorstellen. Die brasilianische Stadt Joinville wird vertreten durch vier exzellente Gitarristen, die gemeinsam im "Sambaqui Quartet" musizieren. Patrick Jacques hat im französischen Le Trait die hervorragende "Big Band du Val de Seine" geformt, die ein spannendes Jazz-Programm bieten wird. Zwei Gruppen reisen aus der polnischen Stadt Glogow an. Das Streicherensemble besteht aus Mädchen und Jungen der Oberstufe der Geigen- und Celloklasse, die bekannt sind für ihre trefflichen Mozart-Interpretationen. Beachtliche Preise hat sich der Chor der Glogauer Musikschule ersungen, der regelmäßig in der Stiftskirche der Stadt zu hören ist. Für Langenhagen gibt das Jugendblasorchester der Musikschule den Ton an.
Am Sonnabend, 26. Mai, startet das Festival von 11 bis 13 Uhr im Stadtzentrum. Im Rathaus-Innenhof präsentieren sich die Blasensembles aus Le Trait, Novo mesto und Langenhagen. Paralell dazu sind im Ratssaal die Formationen aus Brasilien und Polen zu hören. Am Brunnen im CCL-Neubau stellen sich von 12 bis 13 Uhr die Chöre aus Bosnien und Polen vor. Im großen Festkonzert am Sonntag, dem 27. Mai, geben alle Formationen ab 18 Uhr im Theatersaal noch einmal ihre musikalische Visitenkarte ab. Aber auch gemeinsames Musizieren ist angesagt. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Ein besonderes Dankeschön Manfred Ungers gilt dem Langenhagener Autohaus Marquardt und Mercedes Benz: "Die beiden Firmen stellen uns für einige Tage mehrere Fahrzeuge zur Verfügung, die uns die diversen Transporte der Musiker und Instrumente wesentlich erleichtern."