25 Kilogramm Trockeneis entsorgt

Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Godshorn ziehen den Haufen Trockeneis auseinander und versuchen, ihn mit einem Bunsenbrenner aufzulösen.

Feuerwehr musste mit 700 Litern Wasser aufweichen

Langenhagen (ok). Zu einem Erkundungseinsatz wegen eines "unbekannten weißen Pulvers" musste die Godshorner Ortsfeuerwehr am Sonnabendabend ausrücken. Am Straßenrand der Adam-Stegerwald-Straße lag ein großer dampfender Haufen, anscheinend von Unbekannten an einem Baum abgeladen. Es schien sich nach ersten Einschätzungen um Trockeneis zu handeln – eine feste Form des Gases Kohlendioxid, das erst bei einer Temperatur von etwa minus 75 Grad Celsius in den gasförmigen Zustand übergeht. Die Gefahr für Mensch und Tier: Bei Kontakt mit der Haut kann es zu schweren Verbrennungen kommen. Durch Messungen wurde Kohlendioxid in der Luft nachgewiesen. Die Feuerwehrleute mussten versuchen, das feste Kohlendioxid in den gasförmigen Zustand zu überführen – ein mühsames Unterfangen. Zunächst einmal mit einem Bunsenbrenner, dann mit 700 Litern Wasser zum Åufweichen der Materie – insgesamt 25 Kilogramm Trockeneis. Nachdem das Kohlendioxid beseitigt war, wurde der teilweise eingefrorene Gehweg anschließend mit Salz und Sand abgestreut. Zehn Einsatzkräften waren mit insgesamt drei Fahrzeugen vor Ort.